Die anhaltend kühle Witterung lässt den Nektareintrag sehr bescheiden ausfallen. Vielerorts reicht er noch nicht einmal dazu aus, dass Völker ihr Gewicht halten. Deshalb tut sich in den aufgesetzten Honigräumen wenig bis gar nichts.
Die Baurahmen wurden oder werden ausgebaut und sind bebrütet.

Was ist am Bienenstand zu tun?

Etwa drei Wochen nach Einhängen des Baurahmens, in vielen Fällen gegen Mitte April, ist die erste Drohnenbrut zu ernten, bevor die Drohnen zu schlüpfen beginnen.
Dieser Eingriff wird mit einer Kippkontrolle verbunden:
1. Blechhaube abheben und verkehrt herum auf den Boden legen.
2. Honigraumzarge abheben, dabei ihr Gewicht abschätzen und schräg auf die Blechhaube setzen.
3. Mit dem Stockmeisel die obere Brutraumzarge von der unteren lösen, etwas zurückziehen und danach nach vorne kippen.
4. Mit etwas Rauch die Bienen nach oben bzw. nach unten in die Wabengassen treiben.
5. Die Wabenränder nach „Spielnäpfchen“ und möglichen Schwarmzellen absuchen. Mit einer LED-Taschenlampe lässt sich leichter erkennen, ob ein Weiselbecher belegt ist.
6. Den Zustand des eingehängten Baurahmens beurteilen.
7. Wenn keine Gefahr im Verzug ist – das dürfte die Regel sein – , jedoch der Baurahmen schneidereif ist, die obere Brutraumzarge wieder aufsetzen, das Absperrgitter lösen, eine Randwabe ziehen und zur Seite stellen, den Baurahmen frei drücken, die Drohnenwabe ziehen und nach der Königin absuchen, die Bienen abschütteln oder abfegen, die Drohnenbrut ausschneiden und in einem bereitgestellten Behälter sammeln, den leeren Baurahmen und anschließend die beiseite gestellte Randwabe wieder einhängen, das Absperrgitter auflegen, den Honigraum aufsetzen, die Blechhaube auflegen und mit einem Stein beschweren. Und zwischendrin bei Bedarf den Raucher betätigen.
8. Wenn ein Volk tatsächlich in Schwarmstimmung ist, muss die obere Brutraumzarge zur Seite gestellt werden, dann in der unteren Brutraumzarge jede Wabe gezogen und nach Abschütteln ihrer Bienen nach Schwarmzellen abgesucht und diese zerstört werden. Dasselbe Procedere geschieht mit den Waben der oberen Brutraumzarge nach ihrem Aufsetzen. Bei der Durchsicht dieser Zarge wird die Drohnenbrut des Baurahmens ausgeschnitten.

Quelle: Liebig

Update 24.04.2017